Impressum

und Haftungsausschluss

 

 

 

Lagebericht für die Zeit nach 2012 
TEIL I  und  TEIL II

 
 
 

   Meine BÜCHER

Kapitel 1
meines Buches "SELFMADE LIFE"
aus dem Jahr 2002

Kapitel 2
meines Buches "LIFETIME"
aus dem Jahr 2003

 

   Meine HOMEPAGE

15 JAHRE
wiesenfelder.de
(2001 - 2016)

E-Mail-Kontakt:
frank
at wiesenfelder.de
info
at erkenne-dich-selbst.com

 

Homepage-Adressen:
wiesenfelder.de
erkenne-dich-selbst.com
reptiloiden.com
reptiloids.com
vedische-schriften.com
vedic-scripts.com
shrimad-bhagavatam.com
moviedux.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Besucher meiner Homepage

Schon seit meiner Kindheit suchte ich nach einem tieferen Sinn oder Unsinn des Lebens. Bis ich dann mehr als 20 Jahre später im Jahr 2000 langsam angefangen habe, meine eigenen Gedanken zu Papier zu bringen. Letztlich fand ich jedoch für meine beiden Bücher keine Verleger, was im Nachhinein auch einen Sinn ergibt. Denn das, was ich dort niedergeschrieben hatte, waren zwar gute Ansätze, jedoch lag ich in vielen Sichtweisen damals noch völlig im Dunkeln. Woher sollte ich es auch wissen, denn ich hatte das Buch aus dem Drang eines Suchenden heraus geschrieben, um mich in gewisser Weise von den Dogmen des normalen Lebens und der herrschenden Religionen zu befreien. Meine beiden Bücher waren dann zum damaligen Zeitpunkt erst mal mein eigenes neues Weltbild. 

 Bis ich im Jahr 2001 das Buch „Auf ein Wort“ gefunden habe. Dieses Buch war für mich das Buch der Bücher. Das Buch, nachdem ich scheinbar mein ganzes Leben lang gesucht hatte. Ein Buch, das mich beim Lesen im tiefsten Inneren berührt hat und alle Gefühlsregungen in mir angesprochen hat, wie Lachen, Weinen, Wut und Gleichmut. Ich wusste damals instinktiv, dass dieses Buch die Wahrheit ist oder es zumindest einen Großteil davon beinhaltet. Alle Fragen des Lebens waren nach dem Lesen beantwortet und es war erst mal keine weitere Ergänzung notwendig. 

 Soviel kurz zum instinktiven erkennen der Wahrheit. Dieses Gefühl hat seit dieser Zeit kein weiteres Buch in mir auslösen können. Es war damals so, als ob mir ein Schleier von den Augen genommen wurde und ich endlich klar sehen konnte, was wirklich um uns herum und in uns los ist. Wie alles zusammen hängt und was der Sinn dahinter ist. Es hat mich damals beflügelt und mir eine enorme Leichtigkeit des Seins vermittelt, worüber ich heute noch sehr dankbar bin. Ich trage seit dieser Zeit viele Informationen aus dem Buch in meinem Herzen. 

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle denselben Horizont.
Konrad Adenauer

Und so kam es, dass ich ab dem Jahr 2001 meine Homepage aufgebaut habe und in den folgenden Jahren durch das Zusammentragen der Inhalte meine Erkenntnisse vertiefen und erweitern konnte. Diese Homepage soll deshalb allen Menschen dienen, die in ihrem Leben auf der Suche sind. Auf der Suche nach sich selbst und nach der Wahrheit. Meine Seiten möchten in keinster Weise polarisieren. Ich möchte deshalb jeden Leser dieser Seiten darum bitten, falls diese Inhalte nicht den persönlichen Einstellungen entsprechen, nach Möglichkeit diese Seiten in Zukunft zu meiden. Das weltweite Internet bietet so viele Möglichkeiten und da ist sicher für jeden etwas dabei. Wer hier nicht findet wonach er sucht, der findet es bestimmt woanders. 

Grundsätzlich stehe ich natürlich hinter allen Themen, die ich auf meiner Homepage eingestellt habe und glaube auch daran. Bei allen diesen Themen ist es natürlich von großem Vorteil, wenn man selbst offen für eine etwas andere Weltsicht ist. Wer mehr über diese Themen wissen möchte, der sollte unter der Rubrik BÜCHER oder unter LINKS in den verschiedenen Büchern oder Foren nachlesen. Denn das Freigeist-Forum war auch meine erste Anlaufstelle, als ich vor vielen Jahren mit allen diesen Themen konfrontiert wurde. Für diejenigen Leser, denen die Thematiken auf meiner Homepage absolut neu sind, empfehle ich zu Beginn erst einmal das oben genannte Buch AUF EIN WORT unter der Rubrik WAHRHEIT. 

Die Horizonte der Menschen sind verschieden. Bei manchen ist das Sichtfeld leider so eingeengt, dass es sich auf einen einzigen Punkt beschränkt. Diesen nennt man den Standpunkt.
Hugo Steinhaus

Ich selbst bin weder Rechts noch Links und gehöre auch keiner Partei oder Glaubensgemeinschaft an. Denn "Teile und Herrsche" heißt das altbekannte Machthaber-Prinzip und genau dafür sind alle diese Gruppierungen da, nur um Gegensätze und Uneinigkeiten zu schüren. Deshalb sollten wir uns auch nicht von althergebrachten und gezielt eingesetzten Feindbildern reizen lassen. Denn darum geht es in Wirklichkeit gar nicht. Wenn man in allen "Demokratien" und Diktaturen die Führerpersönlichkeiten betrachtet, funktionieren diese stets nach dieser Erkenntnis für ihre eigentlichen Herren, "Die unsichtbaren Dritten". Die Staatschefs aller Länder werden von dieser unsichtbaren Macht sozusagen instruiert, was sie zu tun und was sie zu lassen haben, damit das jeweils gewünschte Ergebnis dabei herauskommt. Und das von Washington bis nach Moskau, von Berlin bis Teheran, sozusagen um die ganze Welt.

Der einfache Geist verurteilt alles, was über seinen Horizont geht.
Francois Duc de La Rochefoucauld

Diejenigen Menschen unter uns, die hinter die Kulissen der weltweiten Theater-Box hineinschauen, werden erkennen, dass alle Figuren auf der Weltbühne nur mit den zwei Händen von ein und dem selben Puppenspieler bewegt werden. Alle Länder, somit auch beide Seiten in einem x-beliebigen Krieg,  werden von ein und der selben Macht regiert. USA, GB, EU, IRAN, NORDKOREA, CHINA, RUSSLAND, Imperialisten, Anti-Imperialisten, Demokraten, Diktatoren, Scheichs, Freiheitskämpfer, CIA, KGB, AL KAIDA, MAFIA, VATIKAN, GREENPEACE, etc. Alle diese Länder und Gruppierungen arbeiten für ein und die selbe Sache und haben somit nur eine Aufgabe und die heißt Gegensätze schaffen und die Menschen der unterschiedlichen Länder gegeneinander aufhetzen. 

Wahrheit ist stets gelassen, Lüge aber schreit nach irdischem Gericht.
Viktor R. Knirsch

Jeder, der in dieser Inkarnation mehr über die wahren Hintergründe des Weltgeschehens und den eigentlichen Grund des SEINS erfahren soll und darf, je nach seiner seelischen und karmischen Entwicklung, der wird früher oder später unweigerlich zum richtigen Zeitpunkt auch die richtigen Informationen bekommen. Man muss nur lange genug nach der universellen Wahrheit suchen, dann wird man sie auch finden. Und eine aufgewachte Seele will die Wahrheit wissen um in der nächsten Inkarnation weiter zu kommen. Zu erkennen, dass wir ALLE unsterbliche Seelen sind, ist das größte Wissen, dass es gibt. Unser Körper ist nur unser momentanes "Seelengefährt", wie ein Auto, dass man benutzt. Ist der Körper tot, lebt die Seele weiter. 

Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns herum immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.
J.W.v.Goethe

In diesem Sinne wünsche ich Euch alles Liebe und Gute :-)

Frank Wiesenfelder

     
     
     

Wie bei mir alles so begann . . .

Nachdem viele Themen auf meinen Seiten sicher bei manchen Lesern das Gemüt erregen, möchte ich hier kurz darlegen, welche Gründe mich zu einer solchen Weltansicht bewegt haben. Ich selbst bin seit fast 15 Jahren KEINER Glaubensrichtung mehr zugehörig und kann mit den Dogmen aller Religionen so gut wie NICHTS mehr anfangen. Für mich ergibt sich aus KEINER Religion ein schlüssiges Bild für unsere heutige Existenz. Denn wenn ich mir die "gewaltverherrlichende" Welt von uns heute so ansehe, dann ergibt das alles für mich nur dann einen Sinn, wenn es ein KARMA für alle unsere Taten gibt und wenn unsere Seele unsterblich ist und in vielen INKARNATIONEN das angesammelte Karma wieder ausgleichen kann. Das jeder so ist, wie er ist, ist KEIN Zufall. Denkt alle einmal über folgendes nach:

Wenn ihr heute morgen aufgestanden seid und eher gesund als krank wart, dann habt ihr ein besseres Los gezogen als die 1 Millionen Menschen, die nächste Woche nicht mehr erleben werden. Wenn Ihr noch nie in der Gefahr einer Schlacht, in der Einsamkeit einer Gefangenschaft oder im Todeskampf des Hungers wart, dann geht es Euch besser als 500 Millionen anderen Menschen auf dieser Welt. Wenn ihr Eure politische und religiöse Meinung frei äußern könnt ohne Angst haben zu müssen bedroht, gefoltert oder getötet zu werden, habt Ihr mehr Glück als 3 Milliarden andere Menschen. Wenn Ihr Essen im Kühlschrank, Kleider am Leib, ein Dach über dem Kopf und einen Platz zum schlafen habt, dann seid Ihr reicher als 75% aller Menschen auf dieser Erde. Wenn Ihr Geld auf der Bank, in Eurem Portemonnaie und im Sparschwein habt, gehört Ihr zu nur 8% der Menschen auf dieser Welt, die solche Privilegien besitzen.

Bei der Suche nach dem GRUND für dies alles und dem URSPUNG von uns allen hier in diesem Universum bin ich letztlich bei den VEDEN gelandet. Um Euch die Veden in ein paar Sätzen kurz erklären zu können, habe ich auf ein Buch zurückgegriffen, welches meine Weltansicht im Jahre 2003 grundlegend geändert hat. Hier deshalb ein paar kurze Textauszüge (S.176 – 193) aus dem Buch "AUF EIN WORT" von Rudi Berner:

. . . Jeder voll entwickelte Mensch war schon alles: Mineral, Pflanze, Tier, humanoide Form. Und zwar quer durch alle Gattungen, von denen es laut Veden immerhin 8.400.000 im Universum gibt! Um dies alles zu erleben und durchzumachen, sind Millionen von Inkarnationen nötig. Es gibt keine tote Materie im Universum, alles ist beseelt. Wir Menschen tragen also ein ungeheures Wissen in uns, lediglich die Erinnerung an das bisher Erlebte fehlt uns derzeit. Jedes Naturreich weist eine Vielzahl von Gattungen auf, es gibt niedrig entwickelte Gattungen und höher entwickelte Gattungen. Ein Stück Kalkstein ist in der Entwicklung niedriger als ein Bergkristall; ein Grashalm ist niedriger als ein Baum; ein Insekt ist niedriger als ein Elefant. Der Begriff "niedrig" darf auf keinen Fall negativ verstanden werden, jedes Lebewesen ist vor GOTT gleichwertig. Innerhalb einer Gattung entwickeln sich die Seelen ein Stück weit aus Eigenkraft, hier greift in gewissem Maße die Darwinsche Evolutionstheorie. Aber der Sprung von einer niedrigen Gattung zur nächst höheren Gattung braucht externe Hilfestellung, die Sache der Halbgötter ist. 

Auch hier sind sich etliche unserer Wissenschaftler schon einig, der Sprung von Gattung zu Gattung ist evolutionstechnisch nicht mehr zu erklären, die dahingehenden Argumente habe ich Ihnen bereits aufgezeigt. Im Universum entwickelt sich nichts von allein, alles hat seine höhere Bestimmung. Sämtliches Geschehen und Entstehen läuft strikt nach Plan ab, es gibt 8.400.000 verschiedene Lebensformen, und keine einzige mehr oder weniger. Auch wenn es sich aus Sicht von uns Erdenbewohnern so darstellt, als entstünde alles per Zufall, ist es nicht so. Mineralien, Pflanzen und Tiere werden, was ihr Bewusstsein anbelangt, kollektiv verwaltet, sie haben noch kein individuelles Bewusstsein. Jedoch, je höher eine Gattung entwickelt ist, desto mehr Eigenheit entwickelt sich pro Exemplar. Wenn man zum Beispiel einen Ameisenstaat betrachtet, dann gibt es in ihm zwar Ameisen mit unterschiedlichen Aufgaben (Arbeiter, Krieger, Königin), aber dass die einzelnen Ameisen verschiedene Charaktere darstellen, ist nicht zu erkennen. Das ist bei Hunden ganz anders. Da hat jeder Hund, auch wenn es sich um Exemplare gleicher Rasse handelt, seine ganz speziellen Eigenheiten, eben seinen eigenen Charakter. Trotzdem werden auch Hunde, was das Bewusstsein anbelangt, kollektiv verwaltet, sie handeln, was bestimmte Fähigkeiten betrifft, instinktiv. Das individuelle Bewusstsein (ICH BIN) tritt erst bei der menschlichen Form zu Tage. 

Das höchste Wissen, das auf Erden verfügbar ist, sind die "vedischen Schriften", kurz Veden genannt. "Veda" bedeutet "Wissen" im Sinne von Weisheit (Wahrheit), die "Veden" sind Weisheitsbücher. Die Veden wurden und werden durch alle Zeiten hindurch innerhalb des Universums herabgereicht, herunter bis in unsere grobstoffliche Dimension (Erde), und in der Regel mündlich überliefert. Wenn die Erde ins dunkle Zeitalter (Kali Yuga) eintritt, was vor rund 5000 Jahren der Fall war, dann muss, da die Menschen dann ihre kosmische Verbundenheit (und somit die gigantische Merkfähigkeit) verlieren, das vedische Wissen niedergeschrieben werden. Vedisches Wissen wurde und wird niemals geheimgehalten, jeder Mensch, der will, hat Zugang zu den Schriften. Für uns sind lediglich zwei Werke des vedischen Wissens interessant. Das Shrimad-Bhagavatam und die Bhagavad-Gita. Diese beiden Werke gelten als das Herzstück der Veden. In den vedischen Schriften offenbart sich das höchste Wissen, das im Universum greifbar ist. 

In den Veden ist das komplette Universum erklärt. Und zwar nicht nur die Entstehung, der Aufbau, die Struktur und die Vernichtung, sondern auch die Funktion und der Ablauf allen Geschehens. Auch Albert Einstein, der von unserer wissenschaftlich orientierten Gesellschaft so hoch gehalten wird, ist am Ende seines Lebens bei den Veden gelandet. Er war begeisterter Leser der Bhagavad-Gita. Und er war am Schluss der Meinung, dass man sein ganzes Leben wie ein Besessener nach der Wahrheit forschen und suchen kann, dabei steht sie jahrelang unauffällig, nur ein paar Meter von dir entfernt, im Bücherregal. Bei der vedischen Wissenschaft handelt es sich nicht um einen blinden Glauben oder um eine elitäre Universitätslehre, sondern um ein universales, klares und systematisches Wissen, das jeder Mensch, der will, erkennen, verstehen und in seinem eigenen Leben anwenden kann. Unsere heutige Wissenschaft und ach so moderne Ausbildung ist pragmatisch, die vedische Wissenschaft ist praktisch. Pragmatisch bedeutet "nutzorientiert", funktional. Praktisch bedeutet "zielorientiert. Es gibt keinen wichtigen Bereich, der in den Veden nicht abgehandelt und erklärt wird. Damit Sie einen vagen Überblick dahingehend bekommen, welch gigantisches Werk die Veden darstellen, hier ein paar Bereiche, die in den Veden beschrieben sind:

Ayur-Veda = Höchstes Wissen über Medizin (ganzheitliches Heilen, Diäten, Heilkräuter, Bäder, Kuren... usw.)
Jyotir-Veda = Höchstes Wissen über Astronomie/Astrologie (Zusammenhang von kosmischen und irdischen Gegebenheiten.)
Purana-Kosmologie = Höchstes Wissen über das Universum (Alter, Aufbau, Eigenschaften... usw.)
Vimana-Veda = Höchstes Wissen über planetarische und interplanetarische Flugobjekte mit Eigenschaften, die uns weitgehendst unbekannt sind (Konstruktion, Antriebe, Legierungen... usw.)
Sthapatya-Veda = Höchstes Wissen über Architektur und Baukunst (Statik, heilige Geometrie, Geomantie... usw.)
Dhanur-Veda = Höchstes Wissen über die Kunst des Kämpfens und der Waffenkunde, vom einfachen Stock und Bogen hin zu höchstentwickelten Waffen (atomar, Laser, Klang, Wetter, Mantras... usw.)
Sankhya = Höchstes Wissen über Analyse und Struktur der Materie (Atom, Chemie, Quanten, Bewusstseinsstruktur... usw.)
Silpa-Sastra = Höchstes Wissen über Mathematik, Geometrie, Formeln... usw.
Natya-Sastra = Höchstes Wissen über Dramaturgie, Ausdruckstanz, Theater... usw.
Gandharva-Vidya = Höchstes Wissen über Musik, Gesang, Instrumente, Tonkunst... usw.
Samskrti = Höchstes Wissen über Sprachkunst, Grammatik, Metrik, Poesie... usw.

Klingt unglaublich, ist aber wahr! Und dabei handelt es sich um 5000 Jahre alte Schriften! Wobei ich noch einmal betonen möchte, dass die Veden zeitlos sind, es hat sie schon immer gegeben. Vieles, was unsere Wissenschaft noch gar nicht entdeckt hat, ist in den Veden bereits beschrieben. Ist ja auch logisch, denn in den Veden ist ALLES beschrieben. Manches liest sich deshalb so, als wäre es aus einem Science Fiktion Roman – ist es ja im Grunde auch, denn auch das, was wir in Zukunft entdecken werden, ist in den Veden bereits beschrieben. Stellen Sie sich vor, im Mittelalter hätten die Menschen ein Buch gefunden, in dem unsere heutige Technik beschrieben ist. Sie hätte es als unglaublichen Zukunftsquatsch abgetan (jedenfalls die breite Masse der Menschen). Und, was ist nur ein paar Jahrhunderte später daraus geworden? Realität! Und genau die gleiche Situation stellt sich den Menschen Heute dar, wenn in den Veden die unglaublichsten Dinge beschrieben werden – doch es ist Realität! Die momentanen Erkenntnisse, die unsere heutige Wissenschaft besitzt, wie z.B. die Quantentheorie, Antimaterie oder die Biophotonen, können in den Veden allemal nachgelesen werden. Da ist alles schlüssig, da passt alles zusammen, auch wenn es teilweise die Grenze dessen erreicht oder sogar überschreitet, was sich die Menschen auf Erden vorstellen können. Machen Sie sich auf etwas Grosses gefasst, legen Sie Ihren Kleingeist ab und lernen Sie, in anderen Dimensionen zu denken. Die Schöpfung ist, was Zeit und Größe anbelangt, gigantisch. Was unser Universum betrifft, so werden in den Veden Zeiträume, Dimensionen und Welten beschrieben, die für die Menschen utopisch und unfassbar erscheinen. Und dennoch müssen Sie es akzeptieren, denn es handelt sich um die Wahrheit.

Es gibt beispielsweise vier verschiedene Zeitzyklen im Universum, die einander immer wieder abwechseln und die, was besonders wichtig ist, vollkommen unterschiedliche Lebensqualitäten für die Lebewesen bringen. Die vier Zeitzyklen werden "Yugas" genannt und stellen sich, was ihre Dauer anbelangt, laut vedischen Schriften folgendermaßen dar:

Satya-Yuga = goldenes Zeitalter der Wahrheit und Tugend, Dauer: 1.728.000 Jahre
Treta-Yuga = silbernes Zeitalter, Dauer: 1.269.000 Jahre
Dvapara-Yuga = bronzenes Zeitalter, Dauer: 864.000 Jahre
Kali-Yuga = eisernes Zeitalter des Streites und der Heuchelei, Dauer: 432.000 Jahre

Wir befinden uns derzeit im Kali-Yuga, also im finsteren eisernen Zeitalter, und das bereits seit 5.000 Jahren. Das bedeutet aber auch, wir haben noch lächerliche 427.000 Jahre Finsternis, Egoismus, Hunger, Krieg, Folter, Mord und Totschlag vor uns, erst dann erhebt sich die Dimension Buhrloka wieder in Richtung Licht und das goldene Satya-Yuga beginnt. Also, noch 427.000 Jahre Finsternis! Eine nicht gerade aufbauende Perspektive – nicht wahr? Und wenn Sie denken, "das geht mich ja nichts an, derzeit geht es mir noch relativ gut", dann vergessen Sie leider, dass Sie unsterblich sind. Alle konstruktiven Lebewesen die im Universum zu Gange sind leben 100 Jahre, jedoch immer auf die Dimension bezogen, der sie angehören. Die Zeit vergeht zwischen den einzelnen Dimensionen unterschiedlich, sie ist immer relativ, dass heißt, immer bezogen auf die jeweilige Dimension zu betrachten. Je höher eine Dimension schwingt, umso langsamer vergeht die Zeit und desto feiner wird die Materie. Da wir auf Erden, was die Schwingungsfrequenz anbelangt, der niedrigsten Dimension angehören, vergeht bei uns die Zeit am schnellsten und wir stecken in der dichtesten Materie . . .

Der erste Schluck aus dem Becher der Natur führt zum Atheismus, aber auf Grund wartet Gott!
Werner Heisenberg

Als ein Mensch, der sein ganzes Leben der am klarsten denkenden Wissenschaft gewidmet hat, der Erforschung der Materie, kann ich Ihnen über das Ergebnis meiner Forschung zu den Atomen so viel mitteilen: Es gibt keine Materie an sich! Jede Materie entsteht und existiert nur vermöge einer Kraft, welche die Teilchen eines Atoms in Schwingung versetzt und dieses äußerst fragile Sonnensystem des Atoms zusammenhält. Wir müssen hinter dieser Kraft die Existenz eines bewussten und intelligenten Geistes annehmen. Dieser Geist ist die Matrix aller Materie.
Max Plank

     
     
     

Die Kindheit von damals und heute

Wenn du nach 1979 geboren wurdest, hat das hier nichts mit dir zu tun. Denn Kinder von heute werden in Watte gepackt. Wenn du als Kind in den 50er-, 60er- oder 70er-Jahren lebtest, ist es zurückblickend kaum zu glauben, dass wir so lange überleben konnten! Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags. Unsere Bettchen waren angemalt in strahlenden Farben voller Blei und Cadmium. Wir sind auf Bäume gestiegen, die nicht vom TÜV geprüft waren und wussten, dass man Kirschbäume besser meidet, weil sie leicht brechen. Wir sind auf Seen Schlittschuh gelaufen, ohne dass sie amtlich freigegeben waren. Wir haben in Flüssen ohne Klärwerke gebadet, in Seen ohne Badeanstalt. Das Bad wurde nur ein Mal in der Woche geheizt, und einen Föhn gab es nicht. Wenn es kalt wurde, hat man sich wärmer angezogen und nicht die Heizung höher gedreht. Im Omnibus wusste der Schaffner noch den Preis, und am Bahnhof gab es jemanden, der Fahrkarten verkaufte, und die Bahn konnte sich fast jeder leisten. Zwetschgen musste man aufsammeln, Äpfel pflücken und Nüsse selber knacken. 

Die Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmittel. Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Fingerchen. Auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm. Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus Flaschen. Es gab kaum Allergien. Wir bauten Wagen aus Seifenkisten und entdeckten während der ersten Fahrt den Hang hinunter, dass wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach einigen Unfällen klar. Wir verließen morgens das Haus zum Spielen. Wir blieben den ganzen Tag weg und mussten erst zu Hause sein, wenn die Straßenlaternen angingen. Niemand wusste, wo wir waren - und wir hatten nicht mal ein Handy dabei! Wir haben uns geschnitten, brachen Knochen und Zähne, und niemand wurde deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. Niemand hatte Schuld, außer wir selbst.

Keiner fragte nach »Aufsichtspflicht«. Kannst du dich noch an »Unfälle« erinnern? Wir kämpften und schlugen einander manchmal bunt und blau. Damit mussten wir leben, denn es interessierte die Erwachsenen nicht. Wir aßen Kekse, Brot mit dick Butter, tranken sehr viel und wurden trotzdem nicht zu dick. Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche, und niemand starb an den Folgen. Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo 64, X-Box, Videospiele, 64 Fernsehkanäle, Filme auf Video, Surround Sound, eigene Fernseher, Computer, Internet-Chat-Rooms ... Wir hatten Freunde. Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße. Oder wir marschierten zu deren Heim und klingelten. Manchmal brauchten wir gar nicht klingeln und gingen einfach hinein. Ohne Termin und ohne Wissen unserer gegenseitigen Eltern. Keiner brachte uns, keiner holte uns. Wie war das nur möglich? Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcken und Tennisbällen. Außerdem aßen wir Würmer. Und die Prophezeiungen trafen nicht ein: Die Würmer lebten nicht in unseren Mägen für immer weiter, und mit den Stöcken stachen wir nicht besonders viele Augen aus. 

Beim Straßenfußball durfte nur mitmachen, wer gut war. Wer nicht gut war, musste lernen, mit Enttäuschungen klarzukommen. Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen. Das führte nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zur Änderung der Leistungsbewertung. Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen. Das war klar, und keiner konnte sich verstecken. Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat, war klar, dass die Eltern ihn nicht aus dem Schlamassel heraushauen. Im Gegenteil: Sie waren der gleichen Meinung wie die Polizei! So etwas! Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht. Wir hatten Freiheit, Misserfolg, Erfolg und Verantwortung. Mit alldem wussten wir umzugehen. Und du gehörst auch dazu. Herzlichen Glückwunsch!

     
     
 

 

 

Haftungsausschluss

Artikel 5 des deutschen Grundgesetzes:
(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Artikel 19.2 des ICCPR - Verstoß gegen UN Menschenrechte:
Artikel 19.2 des "Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte (ICCPR)" vom 19.Dezember 1966, dem auch Deutschland 1973 beigetreten ist:
"Jedermann hat das Recht auf freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, ohne Rücksicht auf Staatsgrenzen Informationen und Gedankengut jeder Art in Wort, Schrift oder Druck, durch Kunstwerke oder andere Mittel eigener Wahl sich zu beschaffen, zu empfangen und weiterzugeben."

1. Inhalt des Onlineangebotes
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitte ich um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Ich garantiere, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Die Inhalte der Seiten (http://www.) wiesenfelder.de und erkenne-dich-selbst.com sollen ausschließlich zu reinen Informationszwecken dienen und verfolgen in keinster Weise eine geschäftliche und/oder gewerbliche Nutzung und/oder Absicht in jeglicher Hinsicht. Es wird hiermit darauf hingewiesen, dass die Internetpräsenz von www.wiesenfelder.de und www.erkenne-dich-selbst.com nicht im Sinne des § 5 und 6 Teledienstgesetz (TDG) sowie des § 10 Mediendienste-Staatsvertrag (MDStV) betrieben wird. Der Autor der Seiten (http://www.) wiesenfelder.de und erkenne-dich-selbst.com gehört keiner Partei, keinem Verein, keiner Religion und keiner Sekte an. Er ist weder politisch rechts noch politisch links orientiert und distanziert sich hiermit ausdrücklich von jeglichen rechtsextremistischen oder antisemitischen Inhalten. Sollte es wieder erwarten dennoch einmal vorkommen, dass sogenannte SPAM-E-Mails und Viren von einer vorgetäuschten wiesenfelder.de oder erkenne-dich-selbst.com E-Mail-Adresse verschickt werden, in der eventuell rechtsextremistische, antisemitische oder andere rechtswidrige Inhalte weitergeleitet und verbreitet werden, so liegt der Grund hierfür darin, dass die Verursacher im Dateikopf der E-Mail die Absenderadresse verändern und damit vortäuschen, als sei die E-Mail von wiesenfelder.de und erkenne-dich-selbst.com verschickt worden. Daher ist hiermit nochmals klarzustellen, dass der Betreiber von wiesenfelder.de und erkenne-dich-selbst.com nichts mit diesen versendeten E-Mails zu tun hat und sich ausdrücklich von rechtsextremistischen, antisemitischen oder anderen rechtswidrigen Inhalten distanziert. Der Autor übernimmt des weiteren keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

2. Verweise und Links
Der Autor von www.wiesenfelder.de und www.erkenne-dich-selbst.com  erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in Diskussionsforen, Linkverzeichnissen, Mailinglisten und in allen anderen Formen von Datenbanken, auf deren Inhalt externe Schreibzugriffe möglich sind. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

3. Urheber- und Kennzeichenrecht
Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, von dem Autor selbst erstellte Layouts und Objekte, hier insbesondere die Logos (Spirale mit Auge, W-Logo in @-Format, lachendes Ausrufezeichen), bleibt allein beim Autor der Seiten unter www.wiesenfelder.de und www.
erkenne-dich-selbst.com. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung der Autoren nicht gestattet.

4. Datenschutz
Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme aller angebotenen Dienste ist - soweit technisch möglich und zumutbar - auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschrift, Telefonnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails bei Verstößen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

5. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses
Mit dem Urteil vom 12.Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Der Autor von wiesenfelder.de und
erkenne-dich-selbst.com hat auf seiner Homepage Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für alle diese Links gilt: Der Betreiber von wiesenfelder.de und erkenne-dich-selbst.com erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten hat. Somit distanziert sich der Autor hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Internetpräsenz und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Internetpräsenz (www.wiesenfelder.de und www.erkenne-dich-selbst.com) angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen. Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des der Internetseite bzw. der darauf befindlichen Inhalte zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin (nach LG Köln). In Ausübung dieses Rechts wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten! Gleiches gilt für sonstige Nutzer, die uns Schaden in irgendeiner Form zufügen oder sonstwie den virtuellen Hausfrieden stören wollen.

Siehe dazu auch: Verfügung des Landgerichts Hamburg

Frank Wiesenfelder